Mini ist die Bezeichnung eines Pkw-Modells, das ursprünglich von Sommer 1959 bis Herbst 2000 von der British Motor Corporation (BMC), dem Zusammenschluss der Austin Motor Company mit der Morris Motor Company, bzw. den durch weitere Zusammenschlüsse entstandenen Nachfolgefirmen British Leyland und Rover sowie von Lizenzpartnern (wie zum Beispiel Innocenti (Italien), Authi (Spanien) und IMA (Portugal)) gebaut wurde. Sein Frontantrieb und der quer eingebaute Vierzylindermotor in Verbindung mit der neuartigen Kompaktkarosserie machten ihn zu einem Meilenstein in der Entwicklungsgeschichte des Automobils. Die fortschrittliche Konzeption wurde von anderen Autoherstellern erst Jahre später schrittweise aufgegriffen. Den Namen und stilistische Merkmale dieses Wagens tragen seit Frühjahr 2001 die Fahrzeuge der Marke MINI von BMW. (Quelle Wikipedia) In vielen Filmen, wie in Mr. Bean macht Ferien, war der Mini Mittelpunkt allen Geschehens. Der englische Mini ist „ein absolutes Kultfahrzeug“ Am 4. Oktober 2000 lief der letzte, während des 41-jährigen Produktionszeitraums technisch nur in Details veränderte, Ursprungs-Mini vom Band. Damit hatte das meistverkaufte britische Auto eine Gesamtzahl von 5.387.862 produzierten Fahrzeugen erreicht. (Quelle Wikipedia)

Hier nun der Bericht von Birgit G, die mit ihrem tollen Mini Balmoral Baujahr 1996, Typ MK VII (MPI), einen der letzten Mini’s hat.

Wie ich zu meinem Mini gekommen bin…Es ist schon mein zweiter Mini Balmoral. Meinen ersten habe ich 1995 als Neuwagen gekauft. Meine Eltern hatten mir einen zwei Jahre alten VW-Polo empfohlen, aber ich kam direkt aus England. Dort fuhr jeder Fahranfänger einen Mini. Etwas anderes kam für mich nicht in Frage. Es sollte also der Rover Mini Balmoral sein. Der mit den rot – grün karierten Sitzen, mit dem Lack in British – Racing – Green. Dieser Mini hat mich etwa zwei Jahre begleitet, bis ich damit einem Volvo die Vorfahrt genommen habe, und der Mini schrottreif war. Danach wurden immer „vernünftige“ Fahrzeuge angeschafft. Trotzdem ging mir mein Mini nicht aus dem Kopf…Vor etwa drei Jahren kam meine Chance: Ich fand in Bonn diesen grünen Mini Balmoral! Der war zu dem Zeitpunkt schon zum Teil restauriert. Die Karosserie ist von einer Fachwerkstatt komplett überholt worden. Den musste ich haben! Er war fahrtüchtig, so habe ich ihn von Bonn nach Bremervörde gefahren. Da ich aber sicher sein wollte, habe ich ihn zu „Minis – Hamburg“ zur Wartung gegeben. Dort hat man den Motor überholt und das Getriebe erneuert. Jetzt ist der Kleine wieder fit, und das Kreisgrinsen stellt sich ein, bevor man die Fahrertür geschlossen hat!